Kampfsportmatten

Ganz gleich, ob du zu Hause, im Fitnessstudio oder in einer Kampfsportschule trainierst: Bodenmatten sollten ein essentieller Bestandteil deiner Trainingsausrüstung sein. Sie gibt es mit verschiedenen Oberflächenstrukturen die das Wegrutschen verhindern, sowie in unterschiedlichen Größen und Härtegraden. Für den Kauf der richtigen Matten, sind all diese unterschiedlichen Varianten wesentliche Kriterien, die man beachten sollte. 

Hier erfährst du, welche Puzzlematte für deine Sportart geeignet ist und was du bei dem Kauf einer Kampfsportmatte beachten solltest.

Fitnessmatten & Gym Matten

Wer schon einmal in einem Fitnessstudio war, dem sind höchstwahrscheinlich die speziellen Bodenmatten bei den Gewichten und bei anderen Trainingsgeräten aufgefallen.  Sie werden aus dem Grund dort eingesetzt, da sie einen stabilen Untergrund bieten und erlauben es Trainingsgeräte auf die Matte abzustellen, ohne die Matte oder den Boden zu beschädigen. Sie sind sehr stabil, strapazierfähig und widerstandsfähig, daher sind Fitnessmatten bzw. Gym-Matten ein must have für jedes Fitnessstudio oder Trainingsraum. Sie bieten aber nicht nur Fitnessstudios oder Trainingsräumen einen optimalen Bodenschutz, sondern auch für Zuhause oder Kampfsportschulen. 

Bei Fitnessmatten empfiehlt sich abhängig vom Material der Matte eine Stärke von 0,5 cm – 2 cm zu wählen und bei Gymmatten eine Stärke von 4,0 cm – 4,5 cm, um ausreichend Dämpfung und Schutz, sowohl für Böden als auch für Fitnessgeräte zu erzielen. Die Oberflächenstruktur gibt es in vielen Varianten, sie werden aber in Studios meistens mit gerippten Karomuster oder einer Tränenblechoptik angewendet.

Sportmatten / Kampfsportmatten

Sportmatten sind essentieller Bestandteil in Kampfsportschulen. Um eine sichere Basis, welche muskel- und gelenkschonend für Kampfkünste wie Boxen, Thai-Kickboxen, MMA, Karate, Taekwondo und dem BJJ sein soll, empfehlen sich die Maße 100 x 100 cm mit einer Stärke von 2 cm, sowie einem Härtegrad von 35°-40° oder 50°-55°. Die Oberflächenstruktur ist bei solchen Sportmatten meistens mit einem sogenannten “Reisstrohmuster” versehen, welches das Wegrutschen verhindern soll. Die Kampfsportmatten sollten bei diesen Sportarten einen Fallschutz von 90 cm oder 100 cm haben, um Stürze abzudämpfen und um Verletzungen zu vermeiden.

Für Kampfsport Disziplinen wie Judo und Aikido empfiehlt sich eine Mattenstärke von 4 cm, ein Härtegrad von 30°-35° und einem Fallschutz von 210 cm.  Die Oberflächenstruktur von Judomatten ist am häufigsten mit einem “Reisstrohmuster” versehen.

Gymnastikmatten

Gymnastikmatten eignen sich ideal für die Verwendung als Yogamatten oder für Aktivitäten wie Aerobic und sind auch in Studios oder Therapieräumen sehr beliebt. Sie bieten einen widerstandsfähigen und gelenkschonenden Untergrund, welcher bei hohen Beanspruchungen trotzdem formstabil bleibt. Daher empfehlen sich am besten die Maße 100 x 100 cm, eine 1,4 cm Mattenstärke, sowie ein Härtegrad von 60°-65°. Die Oberflächenstruktur der Gymnastikmatten variieren meistens zwischen einer sogenannten “steinoptik” oder “holzoptik”. Sie sind auf der unteren und oberen Seite rutschfest und bietet somit einen maximalen Halt. 

Scroll to Top